Gesetzliche Versicherung

Gesetzlich Versicherte können sich bei ihrer Krankenkasse erkundigen, ob auf Grundlage von § 13 Abs. 3 SGB V einer Finanzierung der Therapie zugestimmt wird (=Kostenerstattungsverfahren). Sollte Ihre Krankenkasse sich dagegen sperren, ist ein Wechsel zu einer Krankenkasse zu empfehlen, welche die Behandlung durch den Heilpraktiker Psychotherapie übernimmt. Eine einfache Internetrecherche verschafft Ihnen hierbei schnell einen aktuellen Überblick über entsprechende Kassen.

Alternativ ist die Kostenübernahme durch eine abgeschlossene Zusatzversicherung (Behandlung durch Heilpraktiker Psychotherapie) möglich.

Im Fall von sexualisierter Gewalt innerhalb der Familie, bzw. in Institutionen (z.B. Kirchen, Land Berlin, DRK) existieren Möglichkeiten, eine 100%ige Kostenübernahme zu erreichen. Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt zu mir auf.

 

Privatversicherung und Selbstzahler

Private Krankenkassen übernehmen meiner Erfahrung nach einen Großteil der Kosten. Mitunter wird von den Kassen vor Therapiebeginn ein `Patienten-Bericht an den Gutachter´ angefordert.

Selbstzahler haben einerseits den Nachteil, für die gesamten Kosten der Therapie selbst aufkommen zu müssen, andererseits kann es ein Vorteil sein, keine offiziellen Einträge eine Psychotherapie betreffend bei ihrer Krankenkasse zu haben. Zum Beispiel können derartige Einträge hinderlich bei dem Abschluss zukünftiger Versicherungs- und Kreditverträge sein.

Bitte prüfen Sie bei Ihrem zuständigen Finanzamt, ob Sie die Ihnen entstehenden Kosten als sogenannte `außergewöhnliche Belastung´ von der Steuer absetzen können.

 

Copyright © 2018 Dr. Jens Baumgardt. All Rights Reserved.
Design und Realisierung: interface.group GmbH, www.interfacegroup.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok